Luca13Panico


Hier ist ein Interview mit Christoph Spycher, einem Ex-Natispieler, der heute bei YB spielt.

INTERVIEW

MIT

CHRISTOPH SPYCHER

 

 

Herr Spycher, wer war Ihr Vorbild?

Mein Vorbild war Diego Maradona bei der WM 1986, das war die Erste die ich so richtig miterlebt habe. Maradona war damals sicher der beste Spieler.

 

Wenn Sie das Team wechseln müssten, zu welchem Team würden Sie dann gehen?

 

Ich bin jetzt schon lange Fussballer und jetzt geht meine Karriere langsam zu Ende, darum ist YB sicher mein letzter Profiverein. Aber wenn ich wechseln müsste, dann würde ich sicher zu Barcelona gehen.

 

Haben Sie sich schon mal überlegt Goalie zu werden?

Nein, darüber habe ich noch nie nachgedacht. Ich weiss dass es eine wichtige Aufgabe ist und dass man als Goalie viel auf sich allein gestellt ist.

 

Was sagen sie zum Trainerwechsel von Petkovic auf Gross?

Es ist schwierig und es ist auch viel passiert. Es gab Unruhe im Team. Es ist nie schön wenn es einen Trainerwechsel gibt, denn man hat ja auch viel zusammen erlebt. Mit Christian Gross haben wir hohe Ziele.

 

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Ich esse am liebsten italienisch.

 

Seit wann spielen Sie Fussball?

Seit ich acht bin.

 

Vor welchem Stürmer haben Sie am meisten Respekt?

Also, Respekt hat man als Verteidiger vor allen Gegenspielern. Man darf nie Angst haben. Man muss immer hochkonzentriert sein. Vor allem gegen Basel, mit Frei und Streller.

 

Waren Sie auch schon mal Stürmer?

Ja, manchmal ganz am Anfang bei den Junioren beim FC Sternenberg.

 

Was Trinken Sie am liebsten?

Wasser und manchmal auch Rotwein.

 

Merken Sie wenn die Fans Sie anfeuern?
 

Ja, ich merke schon wie die Stimmung ist. Es ist immer wichtig, dass die Fans positiv sind. Das ist auch meistens der Fall, denn YB hat gute Fans.

 

 

 

Wie bereiten Sie sich auf ein Spiel vor?

Wenn wir auswärts spielen, haben wir am Vortag zuerst noch hier Training, dann fahren wir mit dem Mannschaftsbus in ein Hotel. Am Morgen vor dem Spiel, essen wir zuerst Frühstück, trainieren eine halbe Stunde, der Trainer sagt die Aufstellung, Mittags kann jeder in sein Zimmer gehen, danach haben wir Sitzung. Bei einem Heimspiel essen wir am Abend zusammen, dann kann jeder über Nacht nach Hause gehen, am Morgen vor dem Spiel Trainieren wir nochmals.

 

Welcher war Ihr höchster Sieg?
Das 5:1 gegen Bellinzona.

 

Was sind Ihre Hobbys?
Mit meiner Familie etwas unternehmen. Ich habe zwei Söhne, sie heissen Dominik und Claudio. Ich mache auch gerne was mit Freunden.

 

Wie ist es, wenn Sie mit einem Kind einlaufen?

Es ist schön, wenn man merkt, dass das Kind Freude hat. Manchmal zittert es fast, es ist ja ziemlich emotional.

 

Sind Sie vor wichtigen Spielen aufgeregt?
Ja, manchmal kann ich nicht einschlafen.

 

Wenn Sie ein Kind wären, mit wem würden Sie am liebsten einlaufen?

Mit Messi.

 

Wie finden Sie Fernando Torres?

Er ist ein guter Stürmer war stark, jetzt ja nicht mehr so, er war ja viel verletzt.

 

Sind Sie traurig wegen Doumbia, weil er gegangen ist?

Ich selber habe ihn ja nicht mehr erlebt. Ich habe ihn  einmal gesehen, als er sich verabschiedete.

 

Was hat YB für ein Budget?

Keine Ahnung.

 

Wissen Sie wie teuer dass Sie sind.

Nein, das weiss ich jetzt gerade auch nicht.

 

Kommen neue Spieler oder gehen welche?

Es kommen Zverotic und Silberbauer. Es könnte sein, dass Christian Schneuwly geht oder ausgeliehen wird, damit er nachher mit vielen neuen Erfahrungen zurückkehren kann.

 

Wer ist für Sie der beste Spieler von YB?

Das ist schwierig. Ich kanns jetzt gerade nicht sagen.

 

Waren Sie als Kind YB-Fan?

Ja, es war schon immer ein Traum für mich hier zu spielen.

 

Was für Spieler braucht YB noch?

Ich weiss dass sie noch einen Stürmer und einen Innenverteidiger holen werden.

 

Wie alt sind Sie?
Ich bin 33.

 

Sind Sie nur Verteidiger oder spielen Sie auch auf anderen Positionen?
Manchmal spiele ich noch im Mittelfeld.

 

Wie finden Sie Cristiano Ronaldo?

Er ist nicht gerade wahnsinnig

sympathisch.

 

 

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich als erstes wünschen?
Als erstes Gesundheit. Und einen Titel mit YB.

 

Wenn Sie im Champions League Final gegen Barcelona im Elfmeterschiessen stehen würden wie wäre das?

Es wäre schon sensationell ins Champions League Finale zu kommen. Es würde sicher viel Druck auf uns lasten. Aber wir geben unser Bestes.

 

Wie finden Sie Basel?
Ich bin nicht unbedingt ein Fan.

Danke vielmals, dass Sie sich Zeit genommen haben, um die Fragen zu beantworten.

   

                                    

HOPP YB!

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!